Elektrische Zahnbürste vs. Handzahnbürste

Putzt eine elektrische Zahnbürste besser als eine Handzahnbürste?

Jeder sollte es tun, am besten zweimal am Tag: Zähneputzen. Um ein optimales Putzergebnis der Zähne zu erreichen, kommt es insbesondere auf die richtige Putztechnik und die Zahnbürste an. Der Trend zur elektrischen Zahnbürste hält weiterhin an. Jedoch greifen die Deutschen zum Zähneputzen bevorzugt auf eine klassische Handzahnbürste zurück, zumindest geht dies aus einer Umfrage des Statistik-Portals statista aus dem Jahr 2015 hervor. Dort gaben knapp 65% der Befragten an, keine elektrische Zahnbürste zu verwenden.

Doch welche Zahnbürste putzt besser?

In einem Pro-und-Contra-Vergleich schneiden elektrische Zahnbürsten insgesamt besser ab als herkömmliche Handzahnbürsten. Anwender von Handzahnbürsten neigen dazu, ihre Zähne zu kurz, zu unsystematisch und zu fest zu putzen. Nachweislich ist die Putzdauer bei Verwendern von elektrischen Zahnbürsten dank einstellbaren Timer im Durchschnitt deutlich länger als bei Verwendern von Handzahnbürsten. Letztere putzen oftmals kürzer als eine Minute. Zudem werden mit der elektrischen Zahnbürste durch den oszillierend rotierenden Bürstenkopf Zahnbeläge mit bis zu 40.000 Pulsationen pro Minute und bis zu 8.800 Seitwärtsbewegungen effektiv beseitigt und die Zahnzwischenräume gründlicher gereinigt. Eine solche Putzleistung ist von Hand einfach nicht zu schaffen. Moderne elektrische Zahnbürsten verfügen zusätzlich über einen Drucksensor, der den Anwender warnt, sobald er zu fest aufdrückt. Somit wird empfindliches Zahnfleisch geschont und freiliegende Zahnhälse können vermieden werden.

Aufgrund des hohen Innovationsdrucks steht die Entwicklung nicht still. Hersteller von Zahnbürsten bringen immer wieder neue Modelle auf dem Markt, allen voran Marktführer Oral-B. Neben mittlerweile altbewährten Modellen wie Precision Clean oder Sensitive Clean ist eine noch relativ neue Entwicklung die TriZone Zahnbürste. Der Bürstenkopf, dessen Borstenreihen unterschiedlich schwingen und pulsieren, gleicht jeden Fehler aus, egal ob man damit kreist, schrubbt oder bloß an die Zähne hält. Damit soll der Umstieg auf eine elektrische Zahnbürste für den Anwender einfacher gemacht werden, da er an seinen vertrauten Putzgewohnheiten festhalten kann.

Elektrische Zahnbürsten sind besser   ... aber auch teurer

Abschließend ist zu sagen, dass elektrische Zahnbürsten eindeutig bessere Putzeigenschaften aufweisen, allerdings auch deutlich teurer als Handzahnbürsten sind. Insbesondere, wenn man sich an die von Zahnärzten empfohlene Wechselhäufigkeit hält. Danach sollte die Zahnbürste bzw. der Bürstenkopf spätestens nach drei Monaten gewechselt werden. Wem die elektrischen Zahnbürsten und Ersatzaufsteckbürsten zu teuer sind, aber trotzdem nicht darauf verzichten möchte, sollte bevorzugt online kaufen. Hier gibt es mitunter erhebliches Sparpotenzial und ein Vergleich ist in jedem Falle lohnenswert.

In unserem Onlineshop sind verschiedene Aufsteckbürsten von Oral-B besonders günstig erhältlich.